CoinTracking – Die beste Cointracking Software?

Wir von Kryptonetzwerk haben schon dutzende Softwares zum Tracken von BTC und Altcoins ausprobiert. Letztens haben wir noch über Blockfolio berichtet. Heute widmen wir uns dem langfristigen Sieger dieser Kategorie: CoinTracking. Um zu definieren, was eine gute Software ausmacht, haben wir Leitfragen erstellt:

  • Was für Coins werden getrackt?
  • Wie viele Exchanges können angeschlossen werden?
  • Werden Trades automatisch eingetragen?
  • Wie aktuell sind die Kurse?
  • Was für Auswertungen bietet die Software?
  • Wie gut ist die Benutzung?

CoinTracking als Meisterstück

CoinTracking hat in allen Punkten sehr gut abgeschnitten. Direkt nach der Erstellung des Account sieht man bereits die riesige Auswahl an Exchanges, die mit CoinTracking unterstützt werden. Alle großen Exchanges wie Poloniex, Kraken, Bittrex, Bitfinex und mehr werden direkt mit API Key unterstützt. Der Clou: Kleiner Exchanges wie Cryptotopia, die doch sehr verbreitet sind, haben je eine kleines Kurzanleitung, wie man (meist) mit CSV die Trades und den Kontostatus importieren kann. So kann man erstmalig wirklich richtig viele Exchanges anbinden. Zwar teilweise nur manuell, aber man auf diesen häufig auch nicht so viel traded ist ein monatlicher Import ausreichend. So mache ich in Cryptopia vielleicht 5 Trades im Monat und habe dort auch nur etwa 3% meines Portfolios.

Sind die Exchanges erst einmal eingebunden, so zeigt dir CoinTracking vollautomatisch eine nette Übersicht von deinem Portfolio. Ein Kuchendiagram gibt die gesamte Verteilung deines Portfolios in Coins an und ein weiteres die Verteilung des Portfolios auf die Exchanges.

Eine Übersicht über den Gesamten Accountwert kann man auch wie bei anderen Trackern sehen. Wie wir in einem anderen Beitrag empfehlen, sollte man das Diagramm nur in BTC und nicht EUR oder einer anderen Währung anzeigen. So hat man eine wirklich Übersicht über den faktisch erzielten Gewinn ohne BTC/Fiat Kursschwankungen.

Da wir bisher auf die Oberfläche und Exchangeanbindung eingegangen sind, möchte ich auch festhalten, dass CoinTracking sehr viele Coins unterstützt. Ich habe nicht alle Coins der Welt, aber alle die ich habe – oder hatte! – wurden von CoinTracking erkannt und in meinen Portfolioverlauf geschrieben.

(Un)Realisierte Gewinne & Verluste

Sofern man noch aktive Trades hat, bietet CoinTracking einen Report um (un)realisierte Verluste und Gewinne anzuzeigen. Unten dazu ein Auszug aus CoinTracking. Dieses Feature umfasst sowohl bereits abgeschlossene Trades, als auch derzeit Aktive. Wichtig ist, diese Oberfläche als Hinweis zu nehmen, aber sich daran nicht grundsätzlich zu orientieren. Denn gerade mit Coins wie ETH die man auf mehreren Exchanges hält und den gesamten Coinverschiebungen und den Zahlen in meinem eigenen Account gehe ich nicht von einer 100 prozentigen Trefferquote aus. Aber sie ist definitiv sehr hilfreich.

 

Starte jetzt kostenlos durch!

Als so professionelle Software ist CoinTracking natürlich langfristig kostenpflichtig. Allerdings ist es auch zum ordentlichen probieren kostenlos. So sind die ersten 200 getrackten Trades kostenlos. Damit erhält man schon einen sehr guten Überblick. Erst dann braucht man man sich zu entscheiden es zu kaufen. Und ein Spezialangebot von uns:

Über Kryptonetzwerk erhälst du lebenslang 10% Rabatt auf CoinTracking: Hier geht es zur Anmeldung!

 

One thought on “CoinTracking – Die beste Cointracking Software?

  1. Ich habe den Full Account und muss sagen: ja, die API-Anbindungen und Importoptionen sind super, und sicher findet man kaum gleichwertig breit angebundene Systeme. Sowohl in Bezug auf Backend wie auch bei der Bedienergonomie muss jedoch noch ne Menge passieren, gerade für den exorbitanten Preis (alles andere als das volle Produkt macht ehrlich gesagt wenig Sinn). Ein paar Beispiele: ja, die Anzahl der gelisteten Coins ist relativ groß (für die Angabe der Wallets), aber größtenteils Scamcoins oder unbekannter Mist. Ich fürchte an dieser Stelle wurde nicht – wie es auf den ersten Blick aussieht – viel, sondern wenig Arbeit reingesteckt, scheinbar eine große Menge unbekannter BTC-Forks aus den ersten Jahren, also einfach alle SHA256er und vll. noch Scrypt. So sucht man Monero, Bitcoin Cash, Bitcoin Gold, ETC, Ripple, Dogecoin, Vertcoin, Siacoin, Stellar, NEO, NEM, Lisk, Komodo, Bitshares (…) vergeblich, dafür gibt es unzählige Coins a´la VGINA oder 42. Eine dedizierte Auflistung aller bereits eingepflegten Wallets oder Börsen sucht man vergeblich, auch die Trennung zwischen Börsen und Wallets scheint die Software nicht sauber hinzubekommen. Viele Einzahlungen auf Wallets (die die Software durch das Einpflegen der Adresse ja bereits kennt und zuordnen können sollte) erscheinen als Trades und werden daher auch amtlich mitversteuert. Vor diesem Hintergrund wird die Sache zumindest für Pedanten (oder Leute die aufs Geld gucken müssen) schnell unbrauchbar. Ich bin allerdings froh dass ich einfach irgendwas bei der Steuer abgeben kann und hoffe es wird so akzeptiert, sieht immerhin schön nach fachchinesisch aus.

Comments are closed.