2-Faktor-Authentifizierung: Was du wissen musst

2FA

Vermutlich verwendest du sie jetzt bereits schon in der physischen Welt. Aber in der technischen Welt ist sie noch nicht verbreitet. Mit diesem Beitrag möchte ich auf die Wichtigkeit dieser Authentifizierung aufmerksam machen und auch dich überzeugen, alle deine Accounts mindestens in diesem Maßstab zu sichern. Vor allem, wenn es dabei um deine Kryptowährung geht!

Was ist die 2-Faktor-Authentifizierung?

Die 2-Faktor-Authentifizierung, abgekürzt 2FA, dient als weitere Sicherheitshürde während der Authentifizierung. Um sich im Internet zu authentifizieren, genügte bisher ein Passwort. Dies ist quasi eine 1-Faktor-Authentifizierung. Da dies alleine schnell durch einen Hackerangriff entwendet werden kann, gibt es mit 2FA die Möglichkeit eine zweite Hürde einzubauen. Das macht den Account natürlich sicherer. Die 2FA alleine sagt noch nicht aus, wie sich ausgewiesen wird. Grundsätzlich gibt es hierfür drei Möglichkeiten:

  • Etwas was du weißt: Ein Passwort, PIN, …
  • Etwas was du hast: Ein Smartphone, Chipkarte, USB-Stick, …
  • Etwas was du bist: Fingerabdruck, Iris, Stimme, …

Mit der 2-Faktor-Authentifizierung werden zwei von diesen drei Möglichkeiten aktiviert. Dabei ist der üblichste Fall die Aufschaltung von etwas was du weißt und etwas was du hast. Die Authentifizierung mit etwas was du bist, also die biometrische Authentifizierung, hat in meinen Augen noch große Schwierigkeiten mit der Genauigkeit. Bei meinem Smartphone kann ich neben meinem Daumen auch meinen kleinen Finger hinüberwischen und es wird freigeschaltet, obwohl ich nur den Daumen gescannt hatte!

Wie aktiviere ich die 2-Faktor-Authentifizierung?

Für jeden Service musst du für den dortigen Account die 2-Faktor-Authentifizierung aktivieren. Wenn wir davon ausgehen, dass du dich mit deinem Smartphone authentifizierst, so genügt es dieses Bereit zu haben.

Nehmen wir einmal an, du möchtest diese Authentifizierung auf Poloniex vornehmen. Zunächst gehst du bei Poloniex im oberen Menü auf den Werkzeugschlüssel und dann Two-Factor Authentication. Dann kommst du zu einem Bildschirm, auf dem du diese aktivieren kannst. Auf der linken Seite musst du deine Accountdaten bestätigen und auch bereits ein Codefeld ausfüllen. Auf der rechten Seite wirst du einen QR-Code sehen und darunter einen 16 stelligen privaten Schlüssel.

Zunächst musst du nun im Google Play Store die Google Authenticator-App herunterladen. Es gibt sie natürlich auch im iTunes Store. Sobald sie installiert ist, öffnet man sie und loggt sich in seinen Google-Account ein. Dabei ist das nur notwendig um diese Codes irgendwo zu speichern. Das hat erstmal nichts mit Poloniex oder einer anderen Platform zu tun! Ist man angemeldet, hat man eine Oberfläche wo man unten rechts mit einem + die Option erhält einen neuen Barcode zu scannen. Diese wählt man aus. Dann scannt man den Barcode von der rechten Seite auf Poloniex. Ist es geschehen, wird man einen Eintrag erhalten in der App, das das Wort Poloniex erhält. Bei mir: peter@kryptonetzwerk.com@poloniex.com.

Hinweis: Bitte speichere den 16 stelligen privaten Schlüssel sehr gut ab. Falls du mal dein Smartphone verlierst ist das die einzige Möglichkeit der Wiederherstellung!

Hat man nun den Eintrag im Google Authenticator, kann man den derzeitigen Code für Poloniex in das Code Feld auf der linkesn Seite für die 2FA von der App eingeben, z.B. 235 828. Dann musst man die Aktion nur noch auf der Seite mit Enable 2FA aktivieren und der Account ist nun besser geschützt.

Bei der nächsten Anmeldung in Poloniex wird man dann bevor man wirklich drin ist mit einem Bildschirm begrüßt um den 2FA Code einzugeben. Achtung, der Code aktualisiert sich alle paar Sekunden. Es ist also also nicht der gleiche Code, den du eingangs bei der Aktivierung eingegeben hast 🙂

Endlich sichererererer…!

Mit der 2FA kannst du nun viel beruhigter schlafen gehen, denn du weißt, dass ohne dein Smartphone keiner auf deinen Account zugreifen kann. Dein Geld ist viel besser geschützt als mit einem noch so guten Passwort.

Problem mit nur einem Passwort: Ist es einmal geknackt ist dein Geld nackt!
Also bitte schütz auch du all deine Accounts mit der 2FA!

2 thoughts on “2-Faktor-Authentifizierung: Was du wissen musst

Comments are closed.