Rechnest du noch in Dollar?

USD or BTC

Manchmal ertappe ich mich noch dabei…

Es kommt tatsächlich noch vor: Der kurze Fingerdruck auf die Währungsumschaltung in Blockfolio. „Mal kurz nachschauen wie viel meine Coins gesamthaft jetzt in Dollar wert sind.“

Witzig, oder? Oder doch nicht? Unsere Rechnungen zahlen wir schließlich noch in Fiat-Währung, meistens jedenfalls. Flüge kann man ja schon in Digitalwährung kaufen, in Berlin und New York hier und da auch sein Kaltgetränk in einer Bar.

Auf der anderen Seite: Wer will schon seine schönen Bitcoins, Ethers, NEMs abgeben für schnöde Produkte, die man auch mit Dollar, Euro, Rubel oder britische Pfund bezahlen könnte, besonders dann, wenn man die Kryptos als sich im Steigen begriffenes Anlagegut ansieht.

Dennoch: Stand heute ist es natürlich nach wie vor sinnvoll den ungefähren Tauschwert des Bitcoins in Dollar zu kennen. Für dich, falls du aus Österreich, der Schweiz oder Deutschland kommst, wäre evtl. noch interessant zu wissen, wie viele Franken oder Euro man für so einen BTC berappen muss. Aber mal ehrlich, letztlich sind das doch abgeleitete Werte, die sich aus dem Tauschverhältnis Dollar zur Heimatwährung ergeben, oder nicht?

Auch nicht ganz. Die Chinesen z.B. zahlen momentan einen happigen Aufschlag auf den Digitalcoin in ihrer Landeswährung, dem Yuan (oder RMB). Warum? Ein Grund könnte sein, dass es in China gar nicht so einfach ist mal eben an Dollar zu kommen und diese auch noch außer Landes zu transferieren. Der Markt ist nicht wirklich frei und die künstliche Verknappung schafft eine Unausgewogenheit im Verhältnis von Angebot und Nachfrage. Sogar das Raustransferieren von Coins aus den Tauschbörsen in persönliche Wallets wurde kürzlich von den Behörden eingeschränkt.

Für viele von uns ist das nur ein Randthema, aber für mich stellt sich schon die Frage, warum man nicht gleich dazu übergehen sollte, zumindest für die Altcoins, die wir handeln, nicht gleich die BTC-Kurse im Kopf zu halten, statt in Dollar & Co. Sicher geht es beim ambitionierten Altcoin-Trading kaum noch darum seinen Portfoliowert in Fiat zu verbessern, was ja aufgrund des Kursanstiegs des Bitcoins ohnehin fast gewährleistet ist. Spannend wird es, wenn wir es z.B. schaffen aus einem Bitcoin, zwei, vier oder 16 zu machen.

Weiter zu Teil 2