DigiByte: Chartanalyse in sechs Phasen

Nachdem wir nun letztens eine Fundamentalanalyse von DigiByte gemacht haben, werden wir diesmal zum gleichen Zeitraum eine Chartanalyse von DigiByte durchführen. Hierbei kann man sehr guten Einblick erhalten, wie Beides ineinandergreifen kann. Es ist verständlicherweise nicht möglich alle vergangenen News zu einer Kryptowährung aufzuarbeiten, aber es ist mit der Veränderung des Betrachtungszeitraums eines Charts schnell möglich die bisherige Entwicklung binnen Sekunden wahrzunehmen.

Kurschart DigiByte 01.06.17 bis 12.06.17 Bittrex
Kurschart DigiByte Anfang Juni auf Bittrex

Chartanalyse von DigiByte

Nehmen wir nochmal den Ausgangspunkt, den wir auch bei der Fundamentalanalyse hatten: Die Entwicklung von Anfang Juni für etwa zwei Wochen. Den Zeitraum haben wir in 6 Phasen eingeteilt. Lass uns im folgende diese genauer betrachten.

Um noch einmal kurz die Funamentalanalyse zusammenzufassen: Es ist ein Hype um den Coin losgetreten worden durch Nachrichten, dass das Team am 09.06.2017 an der Citi® Tech for Integrity Challenge teilnehmen wird. Mit den hochrangigen Partnern wie IBM, Microsoft, Facebook, LTP, PWC, Clifford Chance und MasterCard ist die Möglichkeit entstanden einen guten durchbruch bei diesen Unternehmen im Bereich Kryptowährungen zu erzielen. Ebenfalls fast zeitgleich ist ein DigiByte Minecraft Server angekündigt wurden. Trotz Betonung keiner Partnerschaft mit Mojang war die Gerüchteküche um DigiByte als Währung in Minecraft erschaffen.

Gerade wenn es um Medienwirksamkeit geht, werden Kryptowährungen dann sehr geschätzt und steigen im Wert. Denn es gibt die Möglichkeit einer dauerhaften Akzeptanz und einer massiven Wertsteigerung bei Bekanntmachung. Investoren werden hellhörig und steigen vermehrt ein. Damit ist Phase 1 zu erklären. Sie spiegelt einen kontinuierlichen Wertanstieg

Phase 1: Der Aufwärtstrend

Der Coin ist in einem Aufwärtstrend geraten durch steigendes Interesse. Einen Aufwärtstrend erkennt man an eine Sequenz aus Hoch- und Tiefpunkten (HP und TP), wobei jeder neuer HP höher ist als der vorhergehende HP und auch jeder neue TP höher liegt als der davorgehende TP. Einen Aufwärtstrend erkennt man also auch erst nachdem sich ein paar HP und TP in diese Struktur gegossen haben.

Phase 2: Der Hype

Da der Coin einige zeit im Aufwärtstrend ist, werden mehr Personen darauf aufmerksam. Somit steigt das Interesse immer schneller und schneller an. Noch mehr möchten den Coin erwerben und sind teilweise auch bereits mit jedem Preis noch schnell in den Aufwärtstrend einzusteigen. Übrigens ein sehr typisches Muster bei Kryptowährungen, da es sich primär um einen Amateurmarkt handelt mit sehr vielen Emotionen.

Phase 3: Die Korrektur

Nachdem der Hype eine (meist) kurze Zeit anhält, wird eine Korrektur starten. Sie startet, sobald der Prohibitivpreis erreicht ist. Dieser beschreibt den Preis, ab welchem der Markt nicht bereit ist mehr zu zahlen. Die Korrektur ist häufig sehr stark in der Kryptowelt, da der vorhergehende Hype auch meistens sehr stark ist. Schnell reden wir hier von +/- 30% binnen Stunden. Innerhalb des Korrekturzeitraums, kann es vereinzelnd zu Gegenströmungen kommen. Während diesen dreht sich die Korrektur kurz, wird aber kurz später wieder fortgesetzt. Im Grunde ist die Korrektur nicht anderes als der Abwärtstrend zum Aufwärtstrend. Allerdings kann eine Korrektur auch ohne Zwischenströmungen einfach bergab gehen. Das würde einer ordentlichen Definition eines Abwärtstrends widersprechen.

Phase 4: Stabilität

Nach einem Hype und der Korrektur verfallen viele Kryptowährungen in ein Art Koma. Das bedeutet, in einem längeren zeitraum eine Seitwärtsbewegung des Wertes. Die Zeit des Komas kann man theoretisch mit Chartlinien wie Trichterformen probieren hervorzusagen, aber mir wurde noch nie der Zeitpunkt des Erwachens richtig genannt. Wichtig ist bei dieser Phase Entschlossenheit zu zeigen: Entweder raus oder rein. Ein schnelles vor- und zurückhandeln kann schnell zu großen Verlusten führen, auch wenn im Grunde der Preis fast stabil ist. Denn da er so häufig die Richtung wechselt, ist man gerade am Anfang schnell verunsichert und macht verfrüht Entscheidungen über zukünftige Entwicklungen. Beispielsätze: „Oh, jetzt wird er richtig einbrechen!“, „Jetzt steigt er gerade wieder an. Der wird sicher jetzt wieder in einen Aufwärtstrend gehen!“.
Da der Markt im Allgemeinen auch verunsichert ist, bleiben die meisten einfach bei Ihren Coins. Womit wir wieder beim Emotionshandelns wären. Es ist aber unglaublich wichtig dies im Hinterkopf zu haben.

Phase 5: Das Erwachen

Nachdem die Kryptowährung einige Zeit im Koma verbracht hat, entsteht hier nun eine Trendentscheidung. In diesem Fall startet der Coin einen Aufwärtstrend. Aber wie eingangs erwähnt, ist es wichtig zu beachten, dass ein Aufwärtstrend sich erst über mehrere HP und TP definieren lässt. Eine einzelne Steigerung alleine genügt nicht. Es gibt aber viele Marktteilnehmer, die schon bei recht geringem Anstieg eines Coins eine Kauforder gesetzt haben, die hier alle gezogen haben. Ist also der Coin erstmal an eine solche Kauforderwelle gestoßen, dann wird er definitiv erstmal kurzfristig steigen.

Phase 6: Der Umschwung

DigiByte hat in dieser Chartanalyse eine sehr interessanten Umschwung gemacht. Nachdem er aus dem Koma erwacht ist und zunächst im Wert wieder gestiegen ist, so hat in diesem Fall schon ein kleinster Rücksetzer zu Panikverkäufen geführt. Alle, die bei der Phase 4 sich nicht sicher waren, wohin sich der Coin entwickelt, wollten beim ersten kleinsten Rücksetzter schnell verkaufen um Gewinne mitzunehmen. Dies hat zu noch mehr verkäufen geführt, alsbald die magische Stabilitätslinien von Phase 4 durchbrochen war. Es ist sehr wichtig in diesen fällen entweder eine trailing stop loss order zu haben, welche bereits recht hoch war oder aber definitiv eine stop loss kurz unter der horizontalen der Stabilitätsphase.

Für diese Phase sind Nachrichten der Ausschlaggeber für den Einbruch gewesen, wie wir in der Fundamentalanalyse gezeigt haben. Es ist aber sehr wichtig hiermit zu sehen, dass das Chart alleine eine ganz schöne Geschichte erzählen kann. Wichtig ist nun, mehr zu analysieren und Trends schon frühzeitig erkennen zu können. Denn, was in der Zukunft passiert ist, ist passiert!

Wie hat dir die Analyse gefallen? Lass es uns wissen 🙂