5 Gründe für den Wert des Bitcoins

Seit kurzem wissen mehr und mehr Personen, dass der Preis eines Bitcoins Tausende Dollar erreicht hat. Viele meiner Bekannten und Freunden, die sonst nichts mit dem Thema Kryptowährungen zu tun haben, haben sogar davon gehört. Ein Grund wird sein, dass bei Möglichkeiten von plötzlichen Reichtum Menschen hellhörig werden. Und kurzum: Es ist wahr, dass der Bitcoin mal bei wenigen Dollar stand und bereits die Marke von 2700$ passiert hat! Der Bitcoin ist nun etwas mehr als 8 Jahre alt. Für mich stellt sich bei einer solch starken Wertentwicklung in so kurzer Zeit die Frage, wieso dies passieren konnte – und das vielleicht Wichtigste: ob es denn so weiter geht?

1. Bekanntheitsgrad

Zunächst einmal war der Bitcoin die erste Kryptowährung auf dem Markt. Damit wurde erstmalig das Konzept der dezentralen digitalen Währung umgesetzt. Weitere Coins, die damals entstanden, sind Trittbrettfahrer gewesen und haben nicht wirklich neue Konzepte entwickelt. Erst Etherum hat 2013 als digitale Währung das neue Konzept der Smart Contracts implementiert und sich damit stark im Markt positioniert – was sich auch in seinem heutigen Wert von etwa 180$ widerspiegelt.

2. Akzeptanz

Da nun Bitcoin als erstes auf dem Markt war, hat es über die lange Zeit auch eine hohe Anzahl an Akzeptanzstellen geschaffen. Ein Grund wird sein, dass es einfach schon mehr Personen kennen. Ein Weiterer Grund für mehr Anhänger wird sein, die Ideologie des Bitcoin zu unterstützen und weg von Fiat-Währungen wie dem EUR oder USD zu kommen. Und Akzeptanz steigert den Wert, da mehr Bitcoins nachgefragt werden.

3. Einstieg in den Kryptomarkt

Auch wenn es bereits viele hunderte Krytowährungen gibt, so bietet der Bitcoin doch die meisten Möglichkeiten diese zu erwerben. Sucht man im Internet nach „Bitcoin kaufen“, so wird man regelrecht erschlagen von Anbietern, die Paypal, Sofortüberweisung und andere bequeme Zahlungsarten anbieten. Sucht man nach etwas wie dem TrumpCoin wird das schon schwieriger werden – Selbst Ethereum ist bei weitem nicht in der Anzahl an Umwandler zu erhalten wie Bitcoin.

4. Wechselwährung

Bitcoin ist nicht nur der Einstieg um überhaupt erst einmal Kryptowährungen zu erhalten, sondern er ist auch der Coin, der die meisten Handelspaare bietet. Damit bezeichnet man die Möglichkeit von Bitcoin in eine andere Währung zu wechseln. 90% aller Kryptowährungen (und 100% aller Wichtigen) sind in Bitcoin umtauschbar. Hier kann man gut einen Vergleich mit dem USD ziehen. Dieser hat zwar nun keinen wahnsinnig großen Wertunterschied verglichen zu anderen Währungen, doch er macht 85% des Handelsvolumen aller Fiat Währungen auf der Welt aus! Bitcoin hat zwar etwa nur 25% des Marktvolumens täglich, aber das gibt ihm trotzdem eine Machtposition – und generiert Nachfrage!

5. Psychologie

Die Psychologie der Halter nimmt eine erhebliche Rolle für den Wert des Bitcoins ein. Ich habe es mit vielen anderen Coins erlebt, dass deren Wert alleine durch den Hype von Menschen entsteht. Der Bitcoin ist gerade noch am Anfang in das Gedächnis vieler zu dringen. Aber der derzeitige Ausblick ist sehr gut für Bitcoin-Inhaber: Die meisten wissen, der Bitcoin ist mehrere tausend Dollar wert. Und alleine durch dieses Faktenwissen wird der Wert des Bitcoins weiter auf mehrere tausend Dollar steigen – und sogar noch viel mehr, da der Hype weiter geht! Nur kurz angeschnitten, aber mehr zu dem Thema ist im Buch über die Psychologie der Massen.

…und was meinst du?

Natürlich ist man als Inhaber von Bitcoins immer etwas beeinflusst und redet  ihn gut – da sind wir wieder bei der Psychologie von oben! Was zählst du neben diesen Faktoren als einen Grund in der Wertentwicklung des Bitcoins? Lass es uns wissen!