Die Idee der digitalen Währung: Erschaffung und Wert

Als ich das erste mal mit dem Thema digitaler Währungen in Berührung kam, wurde schnell der Begriff Bitcoin genannt. Ich hatte zwar den Begriff Bitcoin schon gehört, wusste aber nicht, dass es sich dabei um eine Währung handeln sollte. Dann habe ich auch mitbekommen, dass digitale Währung ein Synonym für Kryptowährungen ist, da es mit kryptografischen Techniken geschaffen wurde. Nun, endlich die Startbegriffe geklärt, habe ich nachgedacht, wie überhaupt so etwas wie eine digitale Währung einen Wert haben kann?! Und wer druckt diese? Oder wer ist dafür verantwortlich, vergleichbar anderer Währungen wie USD oder EUR?

Wert einer Währung

Alle Währungen auf unserem Planeten haben eines gemeinsam: Ihr Wert wird alleine durch ihre Akzeptanz geschaffen. Wäre ein EUR nicht als Zahlungsmittel beim Bäcker um die Ecke anerkannt, würde ich dem EUR weniger Wert zuschreiben, denn ich kann den EUR ja dafür nicht verwenden. Vielleicht akzeptiert der Bäcker nur USD? Wenn das so wäre, dann müsste ich meine EUR in USD wechseln. Diese Transaktion führt aber zu zwei Effekten zugleich: Sowohl der EUR verliert an Wert als auch der USD gewinnt an Wert! Ich tausche vielleicht nicht an der Börse sondern beim Nachbarn oder nächsten Travelexchange am Flughafen und nicht so viel das das erstmal ins Gewicht fallen würde für uns alle, aber stell dir mal vor ich würde mal 5 Mrd. EUR in USD wechseln! Also zurück zum Ausgangspunkt und dem Kernkonzept von Währungen: Sie erhalten ihren Wert alleine durch ihre Akzeptanz als Zahlungsmittel.

Digitale Währungen sind also grundsätzlich mal Währungen, die irgendwie nützlich sein müssen als Zahlungsmittel. Wie gesagt, ansonsten würde ja keine welche brauchen. Somit muss für den Wert einer digitalen Währunge die Akzeptanz als Zahlungsmittel aufweisen. Ein Beispiel einer digitalen Währung ist Bitcoin, welcher schon mehrere hundert Akzeptanzstellen aufweist.

Druck von Währungen

Bei jeder Währung gibt es eine zentrale Instanz, die das Drucken übernimmt. So ist dies beim EUR ist das die europäische Zentralbank und beim USD die FED. Irgendjemand muss ja sicherstellen, dass der Euro nicht gefälscht ist und auch wieviel Geld eigentlich im Umlauf ist. Angenommen jeder könnte Drucken, dann wäre jeder schnell Millionär – wobei durch diese Inflation der Wert fällt. Vorteil einer zentralen Instanz war bisher immer die Sicherheit und Kontrolle, da am Ende ja jemand Recht haben muss. Nachteil einer zentrale Instanz ist aber, dass diese mit dem einzigen Erlaubnis des Druckens auch alleiniger Entscheider ist, wie viel Geld auf den Markt kommt. Je mehr Geld auf den Markt geschwemmt wird, desto weniger wird eine Währung wert. Die Zentralbank kann auch genauso Geld aus dem Markt ziehen, indem es Kredite für Banken teurer macht, welche dann vorhandene Kredite noch bedienen, aber nicht mehr leihen werden.

Bei digitalen Währungen ist dieses Konzept aber völlig auf den Kopf gestellt! Die Idee ist, dass es keine alleinige Machtinstanz gibt um genau den Nachteilen entgegenzuwirken, dass die Geldpolitik dir als Person vorgeschrieben wird. Das Problem hierbei ist aber offensichtlich, wie denn sichergestellt werden kann, dass nicht jeder Geld druckt und wie man denn beweist diese Währung zu besitzen und auch wie man denn bezahlt. Im Jahr 2009 wurde erstmalig eine Software veröffentlich, die eine digitale Währung vorstellt: den Bitcoin Core. Mit Schaffung der Währung wurden initial 50 Bitcoin Core ausgegeben und auch eine Implementierung für das Problem der Dezentralität vorgestellt: Für das Bestätigungen von validen Transaktionen des Bitcoin Core, wurde man mit dieser Währung auch entlohnt – Was den Anreiz bot, Transkationen zu Validieren. Der Clou: Das Bestätigen wird durch ein mathematisches Puzzle gemacht, welches schwer zu lösen, aber einfach zu prüfen ist. Löst man das Puzzle, so zeigt man die Lösung allen anderem im Netzwerk, welche die Lösung schnell Bestätigen können und dir wird der Preis ausgeschüttet. Somit sind Transaktionen von allen bestätigt als auch mehr Bitcoin Core geschaffen!

…und jetzt?

Damit habe ich die ersten zwei Fragen geklärt, die mir gekommen sind als ich das erste mal digitale Währungen hörte: Welche Wert hat diese und wie wird diese Erschaffen. Man kann immer mehr ins Detail gehen und das werden wir auch für dich in weiteren Artikeln.

Und was waren deine ersten Fragen als du von digitalen Währungen gehört hast? Schreib einen Kommentar und lass es uns wissen!

2 thoughts on “Die Idee der digitalen Währung: Erschaffung und Wert

Comments are closed.